politische Ansichten Infoecke
Startseite >> sie befinden sich momentan auf der Seite: ▼

verschiedenes aus der Welt der deutschen Lügenmedien



Eva_Herman

Eva Herman ...ehemalige Nachrichtensprecherin packt aus! Wie wir in den zahlreichen Polit-Talkshows verarscht werden. Absolut sehen- und vor allem hörenswert.



Lied über Veränderung

Ein auf die Melodie von "ein Tag als Conny Kramer starb" abgeänderter - und auch ziemlich gut gesungener Text, der ziemlich genau wieder gibt, was die Ängste, Sorgen und Nöte vieler Deutschen sind im Hinblick auf die regierungsgesteuerte brachiale Umstrukturierung unseres Landes mittels Überfremdung und den Tragweiten die sich hieraus ergeben. Dieses Video wurde bereits mehrfach bei Youtube mit dem Hinweis darauf, es handele sich dabei um Hass und Hetze, gelöscht. (erste Auswirkungen des neuen NetzDG halt) bitte auf das Bild klicken



Flüchtlingslüge1

An diesem Bildbeweis kann man ganz gut sehen, wie Presseberichte das Thema Flüchtlinge explizit aufbereiten und geschickt arrangiert in Scene setzen, um beim Volk empathische Anteilnahme auszulösen. Hinterher, also in den Nachrichten, sieht man von anweisenden Scenehelfern und gaffenden Reporter natürlich nichts. Es soll ja der Eindruck einer sehr langen und beschwerlichen Flucht aller Flüchtlinge suggeriert werden.



Flüchtlingslüge2

Auch was dieses Bild - angeblicher syrischer Bombenangriffe und Rettungsaktionen - betrifft, so hatte man lange Zeit beharrlich um Erklärungen gerungen zu der Frage, wie es sein kann das ein und das gleiche Kind auf Bildern verschiedener "Rettungsaktionen" zu sehen war. Die wohl abenteuerlichste hiervon war sicher, das man diese unterschiedlichen (hier jetzt zusammen gefassten) Bilder damit erklärte, das Kind seie während EINER einzigen Rettungsaktion auf dem Wege in die Sicherheit immer mal wieder weiter gereicht worden - und jedesmal hätte man eben Fotos der jeweiligen "Retter" gemacht.



Flüchtlingslüge3

Dieses Bild hier wurde grade in den sozialen medien rauf und runter gepostet und diskutiert. Während alle Flüchtlinge nach dem offensichtlichen Kentern ihres Bootes im Meer umher treiben, steht ein einzelner allerdings im Hintergrund wohl mit seinen Füßen auf dem Meeresgrund. Die Initiative "mimikama", die sich explizit damit befasst sog. Fakes als Fälschungen oder Lüge zu entlarven, hat in ihrem Bericht hierzu fast schon mit recht abenteuerlichen Konstrukten versucht, diese Scene irgendwie so zu erklären, das man fortan nun glauben sollte, dieser Mann stünde auf dem noch nicht komplett untergegangen Boot - mithin eine Theorie, die sich dann aber nicht wirklich durchsetzen konnte. Was bleibt ist die Befürchtung, das auch weiterhin Flüchtlingsschiksale bewusst arrangiert und medienaufbereitet werden, um eben beim Volk auf die Tränendrüse drückend noch intensivere Empathie auszulösen um Merkels Alleingang im Hinblick auf das plötzliche Hereinwinken tausender vermeintlicher Flüchtlinge nicht noch mehr einem Volkeszorn auszusetzen, als es ohnehin schon der Fall ist

(Bilder-Quelle: Getty-Images, pixabay, Google per lizenzfrei, Facebook)






wie uns die sog. Leitmedien hinters Licht führen