politische Ansichten Infoecke
Startseite >> sie befinden sich momentan auf der Seite: ▼

Aktuelles aus Merkels Buntland - div. Presseartikel



Mottowagen Mottowagen

Wie weit geht absoluter Migrantenschutz eigentlich noch? Der "Staatsschutz" ermittelt, was fast schon an Lächerlichkeit nicht mehr zu toppen ist im Hinblick auf die Ursache. Während der Jugendschutz Dornröschenschlaf hält wenn im Karneval mancherorts gezeigt wird wie Politiker sichtlich durch einen Fleischwolf gedreht oder von einem russischen Bär in den Arsch gefickt werden, regt man sich aber mainstreamkonform über einen Mottowagen auf, welcher aber mal erst Recht und ohne das man erst groß darüber debattieren müsste, tatsächlich Meinung zeigt, die "natürlich" - wenn hierbei wieder Ausländer die Hauptakteure sind, schnell mal zu Rassismus umkonstruiert wird. Bei einem Motiv, bei dem zunächst ein entsprechender Denkprozess einsetzen muß um hieraus erst Rassismus zu konstruieren, während solche Motive wie Trump und/oder Schulz jedoch direkt faktisch sind OHNE das man erst darüber nachdenken müsste, wieviel Sitte, Anstand und Moral eben auch mit solchen Motiven verletzt werden. Auch hier soll jetzt wahrscheinlich wieder der zwar noch ungeschriebene aber einzig und wahrhaftig wohl geltende Grundgesetzartikel 1 mit welchem die Würde des Migranten unantastbar zu sein hat, DAS Mass aller Dinge sein. Die Gleichheit aller Menschen, welche im Rassismusfall ja so oft und gerne immer zitiert wird, scheint in solchen Momenten eher weniger eine gewichtige Rolle zu spielen. Während man einen US-Präsidenten auf vielfältigste Arten öffentlich verschmähen und diffamieren oder das barbarische Zerstückeln deutscher Politiker zeigen kann, darf es andererseits aber dann auf keinen Fall sein, das dargestellt wird, das eine ÜBERmasse an Ausländern vielleicht bei dem ein oder anderen störend wirkt? Nun, im Hinblick auf die immer gern zitierte Gleichheit aller Menschen und solchen jugendschutzgefährdenden Motiven wie Trump und/oder Schulzverunglimpfungen, darf man gespannt sein, WAS genau der Staatsschutz da jetzt ermittelt und WIE und vor allem wo VOR er unseren Staat "schützen wird. Mottowagen Hier nämlich hat man tatsächlich mal den direkten Vergleich was den Umgang und die Wertung von Menschen unterschiedlichster Nationalitäten in Deutschland betrifft. Schon alleine die "Idee" aus solch einem Karnevalswagen Rassismus zu konstruieren, ist ja noch einmal mehr ein weiteres Zeichen für den praktizierten absoluten Migrantenschutz in Deutschland mit dem Fazit eben, das Menschen wohl NICHT alle gleich sind. Offenbar sind Migranten wohl etwas "gleicher". Ein Wagen der anstelle eines Trumps einen vom Bär gefickten Migranten gezeigt hätte, wäre (weil Menschen in Deutschland eben NICHT alle gleich sind) höchstwahrscheinlich bereits im Aufbau verhindert worden. Willkommen in Deutschland.



Regierungszensur

Unsere Bundesregierung zensiert Satire.... und stuft den Poster -in diesem Fall mich natürlich, auch gleich mal als Spammer ein. Hier dieses Bild wurde von mir gestaltet und auf die Facebookseite der Bundesregierung zu einem Artikel über den Besuch des österreichischen Kanzlers gepostet und sollte als Satire gedacht nur der allgemeinen Belustigung dienen. Doch unsere Bundesregierung versteht offenbar keinen Spass wenn es um die Bundeskanzlerin geht.... schaltet sich lieber mal mit erheblichem Brimborium ein, wenn ein türkischer Präsident sich aber über eine Satire eines deutschen Komikers aufregt, vor den man sich dann aber mal sofort mit allem was Deutschland an Argumenten FÜR erlaubte Satire zu bieten hat schützend stellt. Hier jetzt aber ...Patsch und weg damit und.... naja, wenn man mal ehrlich ist, die Schönste ist unsere Kanzlerin ja nun wirklich nicht. Das worum es hier aber geht, ist die schamlose Ausnutzung des unjuristischen Weges, jemandem OHNE Gerichtsurteil wieder mal eines vermeintlichen Übel's zu bezichtigen, in diesem Fall hinzukommend auch noch als Spammer. Bei Facebook hält sich halt jeder für Staatsanwalt, Richter und Vollstreckungsbehörde in EINER Person, weil einige Klickmöglichkeiten offensichtlich zusehr dazu verleiten, selbstjustizial zu richten.



ArtikelNr.9

Schutz von Würde und Ehre für migrative Schwerstkriminelle ...zumindest scheinen die Medien in Deutschland gewaltige Unterschiede zu machen, wenn es darum geht schwerstkriminelle Ausländer und deutsche Täter in ihren Berichten zu zeigen. Grade die Bildzeitung hatte aktuell einen riesigen Pranger unter der BILD-Pranger online veröffentlicht mit welchem ganz bewusst und mit der Absicht der Kenntlichmachung in "bestimmten Kreisen" deutsche Schwerkriminelle angeprangert wurden. So barbarisch deren Verbrechen auch zu bewerten wären, so muß man aber dennoch darauf erkennen, das deutsche Medien hier offenbar gezielt ausländische Kriminelle unter den besonderen Schutz vor emotionaler Kritik und Volkeszorn stellt und ihnen damit eine Sonderbehandlung ohnegleichen zukommen läßt, indem man DEREN Gesichter jedoch unkenntlich macht. Oder nehmen die Medien etwa weniger oder schwerer wiegende Wertungen unterschiedlicher Straftaten vor? Sollte eine Vergewaltigung oder ein Mord oder ein Terroranschlag etwa ehrbarer sein, als ein Sexualdelikt an Kindern? Oder bedienen sich die Medien nur der sog.Pressefreiheit wie man grade Lust hat?
Die Würde des Migranten ist unantastbar? Grundgesetze Einmal aus Sicht von Toleranzgrenzen darauf hingewiesen, das ausnahmslos JEDES Verbrechen hiesigerseits verurteilt wird, machen das unterschiedliche Handhaben der Medien, was Nationalität und Herkunft bestimmter Tätergruppierungen angeht, aber auf jeden Fall zu einer Bevorzugung ausländischer Täter und einem Erwecken eines Anscheines offensichtlich vorhandener bestimmter solidarischer Restempathie für Migranten. Zumindest stellt man ausländische Täter unter den Schutz von Menschrecht- und Würde - offenbar völlig egal was DIE denn verbrochen haben. Möglicherweise könnte ein ausländischer Täter dieses Land oder irgendwen ja wegen Rassismus verklagen, wenn er wegen seiner bestialischen Taten dann auch noch als "Drecksschwein" tituliert würde. So sind nur die einheimischen Täter die Drecksschweine die man ohne Gefahr verklagt zu werden, erkennbar anprangern kann. Toleranzgrenzen hat nichts dagegen, aber dann bitteschön auch ALLE.
Grade auch die staatliche Bildzeitung, scheint es mit bloßer Absicht so zu handhaben, das Kriminelle Migranten IMMER noch mit einem Schutze des Persönlichkeitsrechts gezeigt werden, während man es bei einheimischen Tätern eben auch solcher schwerwiegenden Sexualdelikte gradezu drauf anlegt, das diese, wenn sie denn schliesslich inhaftiert sind, in "speziellen Kreisen" erkannt und hinsichtlich ihrer Taten dort traktiert werden. Eine Vorgehensweise, die man sich bei jedem Migranten gleicher Art Taten allerdings nicht traut, weil jeder Migrant hier offensichtlich von der Möglichkeit Rassismusvorwürfe mangels schützender Persönlichkeitsrechte zu erheben, von vornherein abgehalten werden soll. Auch im zweiten Bild erst kürzlich wieder zu sehen,... zwei Bild-Artikel, die zeitlich kaum mal 20 Stunden von einander entfernt sind, was ihre Veröffentlichung betrifft, so schützt BILD hier wieder mal den Migranten mit einem schwarzen Balken vor der Wiedererkennung, während der einheimische Täter wegen seiner rein gesellschaftlich verachtenswerteren Tat immer gern unzensiert und wiedererkennbar angeprangert wird. Der Kinderficker soll hier jetzt seitens Toleranzgrenzen ganz bestimmt nicht verharmlost werden, hier geht es lediglich darum, einen Unterschied im Umgang mit Migranten und Einheimischen einmal darzustellen. Soweit bekannt, wurden auch Migranten die sich sexuell an Kindern vergingen, in der Vergangenheit in den Medien nur unkenntlich gezeigt.... das nur mal so zum Darübernachdenken über die Bevorteilung und das "In Watte packen", wenn es um Migranten in Deutschland geht.



ArtikelNr.8

Manipulationen durch öffentlich/rechtliche Medien ...und genau darum gehts im Artikel der Epoch times. Um die medial aufbereitete Berichterstattung aller öffentlich/rechtlichen Sender um dem Volk zu suggerieren, in was es seine Empathien zu investieren hat und worauf es sich am Besten gar nicht einläßt. Und ja... epoch Time, PI-News und RT-News oder auch Tichy Einblicke etc. ...die mit ihren glaskaren Artikeln nicht ganz denen deutscher Leitmedien gleichziehen, werden natürlich oft verhasst weil sie schreiben, was einfach "nicht sein darf" und "was man nicht lesen will", weil es offenbar leichter ist, MIT der Masse zu schwimmen als dagegen. Aber nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Im Artikel geht es jedenfalls auch um die Entwicklung hin, zum politischen Zwangsfernsehn welches durch Regierungsvorgaben gesteuerte Berichterstattung, das Volk wohl auf eine Regierungskonformität getrimmt werden soll ... zum Artikel bitte auf das Bild klicken



ArtikelNr.7

Kein Wort hierüber in den etablierten Leitmedien ... Nichts in der Bildzeitung, in der FAZ, in der TAZ im Express oder in der Tagesschau oder bei ZDF-Heute. Nach deren eigenen Angaben wollen und müssen Presse- und Fernsehen "ausgewogen" berichten. Da kommen Artikel über immer mehr Elektroautos oder gescheiterte Prominentenehen sicherlich besser an beim Leser oder Zuschauer...wer interessiert sich denn auch mal über Schiksale der Polizeibeamten? Und dabei wäre grade jetzt explizit dieser Fall wieder in Verbindung mit der aktuell überall diskutierten Kriminalitätszuwanderungen nach Deutschland in Verbindung stehend, da auch jetzt wieder afghanische Flüchtlinge von denen man eigentlich erwarten sollte das sie hierher kamen um Schutz zu suchen, die Täter waren. Von denen zumindest jetzt diese, nicht mal mehr Einhalt und Respekt vor unseren Polizeibeamten finden.



ArtikelNr.6

Blind, naiv und ..... tot, aus falscher Liebe Das sowas von sowas kommt sehen viele, und aber dennoch wirbt der Kinderkanal mit Liebesbeziehungen zwischen deutschen Mädchen und Migranten ohne auch nur mal annähernd prophylaktisch davor zu warnen, das sich junge Mädchen im Hinblick auf mögliche kulturelle erziehungs- und religionsbedingte Minderwertigkeitsansichten was Frauen im allgemeinen bei vielen muslimischen Völkern betrifft, eben auch in eine Gefahr begeben, wie es das aktuelle Vorkommnis in Kandel uns wieder mal lehrte. So'n vermeintlicher "Flüchtling" wie jetzt im Fall Mia aus Kandel ... so einem gehts nicht um die grosse Liebe sondern nur darum, junge Mädchen flachzulegen und nett sind solche Leute auch nur solange, solange das Mädchen funktioniert. Ablehnung? Sowas können Leute die aus Ländern kommen in denen der Mann ÜBER die Frau gestellt ist, gar nicht vertragen. Was ist das Ende vom Lied? Ein Mädchen ist tot.



Gedanken einer Frau zum bestialischem Mord an einem erst 15jährigen Mädchens in Kandel und Gedanken generell zur aktuellen Stellung der deutschen Frau inmitten aller Massenmigration, die in Deutschland mehr und mehr anwächst.



ArtikelNr.5

Erklärungsversuche! ...und der Pädagoge sollte sich mal einen anderen Job suchen. Der hat nämlich keinen Plan von muslimischer Erziehung. Hier jetzt nach dem Mord an einer 15jährigen: eine absolut falsche Darstellung zum afghanischen Täter, die nur dem Zweck dienen kann, bestialische Greueltaten wieder mal unter den Schutz von vermeintlicher Traumatisierung zu stellen. Jetzt schreit man einmal mehr nach Familiennachzug in der naiven Hoffnung nach Gewaltdezimierung und niemand sagt sich mal, das auch so'n Flüchtling sicher genau so hätte überleben können, wie eben nun diese ganzen Familien die man nachholen will - wenn er denn man bei dieser geblieben wäre. In einem anderen Artikel zum Thema äußerte der Vater des Kindes: "wir haben ihn aufgenommen wie einen Sohn" ... das nach der Veröffentlichung des ersten Bildes des Täters sich aber gleich die halbe Nation einig darüber war, das dieser Täter alles andere als nur 15 Jahre alt sei, sagt eben auch viel über die Naivität der Eltern aus, die ihr noch minderjähriges Kind einfach mal so mit ihrem jetzigen Mörder rummachen ließen. Nach hiesiger Auffassung, sollte auf die Eltern jetzt ein Verfahren wegen Förderung von Kindesmißbrauchs zukommen ...zumindest aber eines wegen der Vernachlässigung der Fürsorge- und Aufsichtspflicht. So rein grundsätzlich aber sollte man zumindest in einem Land wie Deutschland präventiv über mögliche Gefahren bei jeder partnerschaftlichen Verbindung aufklären, die sich mit Leuten - insbesondere solchen, die hinsichtlich ihrer islamisch religiösen Erziehung ein minderwertiges Frauenbild inne haben und dieses als Flüchtling ganz frisch mit hierher schleppen, ergeben können.



ArtikelNr.4

politische Heuchelei ... so kann man es nennen, wenn die wichtigsten Leute unserer Regierung sich erst ein Jahr nach dem schrecklichen Geschehen am berliner Breitscheidplatz um die Opfer bemühen und auch jetzt wahrscheinlich erst deswegen, nachdem grosse Anteile des Volkes diesbezüglich lange genug wohl sturmgelaufen sind und entsprechend kritische Äußerungen hierzu in den sozialen Netzwerken hinterlassen hatten. Na dann.. läßt man sich wenigstens nach einem Jahr mal dort blicken und heuchlerischer Weise dann auch mit dem Bekenntnis später Ernüchterung. Die Dinge "besser zu machen" ...dazu gehört sicherlich nicht, das man immer noch jeden muslimischen Hünz und Künz ins Land lässt wenn dieser auch nur einen syrischen Furz quer hängen hat. Fakt ist: wäre die Asylpolitik nicht seit eh und je so großzügig menschenrechtlich und tolerant, würden diese, und viele andere Opfer muslimischer Asylkriminalität in Deutschland, noch leben. Der "Schutz" fremder Menschen scheint hier in Deutschland gegenüber der sich hieraus ergebenen Veränderungen und Bürgergefahren wohl absolute Priorität zu besitzen. Man schaue sich die Fresse Merkels anlässlich ihres Trauerbesuchs am Breitscheidplatz mal an ... dann wird schnell klar, wie ernst es um ihre "Trauer" tatsächlich bestellt ist.



ArtikelNr.3

Muslime fordern in Deutschland Durch grade solche Forderungen, mit denen sich Muslime die hier aber in einem bislang christlich beherrschtem Land leben wollen, zeigt sich wieder mal das schleichende Islamisieren unseres Landes. Es grenzt schon an bodenloser Frechheit als Muslimin unsere christlichen Werte dermaßen als störend zu empfinden, wenn man sich in einem Land befindet, das von Christentum jedoch seit je her durchwachsen ist und nach dieser Religion sich hier eben kulturelle Sitten und Gebräuche formten und gepflegt werden. Noch viel schlimmer ist allerdings der Umgang mit solchen fordernden Äusserungen, durch die, an welche Adresse sie sich schliesslich richteten. Mit vorgeschobenen Gründen rechtfertigt man jetzt das Nachgeben und das Buckeln vor dem islamischen Glauben, indem man die Weihnachtsfeier kurzerhand mal woanders als ursprünglich gedacht stattfinden läßt. Typisch für Deutschland eigentlich. Wenn man hingeht und unsere Kultur bereits sensibler gestalten muß um fremden Religionen nicht auf die Füße zu treten, sind wir bereits an dem Punkt angelangt, das wir das restlose Auslöschung unserer eigenen Werte schon längst zugelassen haben. "Sie fühlt sich in ihrem Glauben gestört" ... diesem Fräulein hätte man mal sagen sollen, das sie sich dann schlichtweg im falschen Land befindet - Punkt



ArtikelNr.1

tödlicher Messerangriff in Köln Die wollen doch nur "spielen". Primatenhaftes Verhalten afrikanischer Neger solle ja kulturbedingt sein und entsprechend richtet sich unsere Regierung in Deutschland danach aus. Die, die vorher nicht mal wussten wie selbst eine WC-Spülung funktioniert, lässt man hier im ganzen Land aber einfach so frei rumlaufen und rumlungern. Mit deutschen Sozialleistungen in den Taschen für diese Neger, in der Größenordnung eines afrikanischen Jahresgehaltes, bietet man Leuten, die sich oft wie Primaten verhalten dann auch noch ein reichhaltiges Waffenangebot in jedem Norma, Edeka oder Aldi, an dem sie sich ungeniert bedienen können. Für ein buntes und weltoffenes Deutschland schreien sich Menschen die Lunge aus dem Hals wenn es darum geht sich gegenüber allen Andersdenkenden übertolerant und übersolidarisch zu geben wie es bspw. anlässlich des Afd-Bundesparteitag in genau DER Stadt der Fall war, in der jetzt solche vermeintlich schutzwürdigen Gestalten die Vielfalt ihrer kulturellen Prägungen zum Besten geben. mit Bildklick zum Artikel



ArtikelNr.2

Neger vor Gericht bestreitet seine widerwärtige Tat Ausnahmslos alle Medienberichte die man über diesen aktuellen Fall lesen kann, zeigen einen Neger auf einer Anklagebank sitzend, den man trotz seiner widerwärtigen Greueltat noch schützender Weise unkenntlich machte und ihm somit trotz bereits eindeutiger Sachlage über die Feststellung seiner Täterschaft, eine gewisse Restwürde zukommen läßt ...ganz entgegen z.B. der Bildzeitung, die erst vor kurzem noch einen deutschen Kinderschänder jedoch bloß mal so kaschierte, das man ihn in bestimmten Kreisen aber auf jeden Fall noch wiedererkennen sollte. OK... ein deutscher "was auch immer" hat nunmal leider nicht die Möglichkeit des Arguments "Rassismus" - wie es jeder Migrant ja gern anwendet, wenn ihm was nicht passt, es läßt sich anhand solcher Vergleiche jedoch recht schnell feststellen, mit welcher wuchtigen Macht europäische Menschenrechte Deutschland in eine alsbald nicht mehr rückgängig zu machende Unterwerfung an europaweiter Migrantenbevorschubung hinein manövriert. mit Bildklick zum Artikel

(Bilder-Quelle: Getty-Images, pixabay, Google per lizenzfrei, Facebook, Presse)








Darüber informieren, was wirklich passiert.