politische Ansichten Sommerhit
Startseite >> sie befinden sich momentan auf der Seite: ▼

Toleranzgrenzen - Meinungen, Auffassungen, Ansichten, Gedanken



Niemand kann uns zur uneingeschränkten Toleranz zwingen!


Willkommen auf der neuen Seite "Toleranzgrenzen - Meinungen, Auffassungen, Ansichten, Gedanken", die Ihnen bestimmte politische und sozialgesellschaftliche Themen aus Sicht des Autors dieser Seite und damit aus einem ganz anderen Blickwinkel zeigen wird. Toleranzgrenzen.de sieht sich der Bürger-Information verpflichtet. Toleranzgrenzen hat Nichts mit der AfD zu tun ... auch nichts mit der NPD und mit irgendwelchen rechten Gruppierungen. Diese Seite ist rein privat geführt und sympathisiert inhaltlich allerdings mit vielen Ansichten die AfD betreffend und mit solchen Bewegungen wie z.B. Pegida oder friedliche rechte Demonstrationen ohne Gewaltaufkommen. Wutbuerger Sie halten diese Seite für Rechts, Menschenverachtend und fremdenfeindlich? Nun...Rechts ist erstens einmal nichts Schlimmes... eine politische Sichtweise und eine bestimmte gesellschaftliche Stellung explizit zu den Themen Ausländer und Islam, Erhaltung von Heimat, Sitten, Kultur und Gebräuche. Eine grundsätzlich ablehnende Haltung gegenüber dessen, was Sie hier bei Toleranzgrenzen lesen und erfahren können, ist weder pauschal menschenverachtend noch fremdenfeindlich. Toleranzgrenzen hätte auch eine Seite gegen irgendwelche unsittlichen und kriminellen "Maiers", "Schmidts" und "Müllers" sein können, wenn deren Verhalten Grenzen von Toleranz in hohem Maße überschreiten würden, hier aber befassen wir uns grundsätzlich nur mal mit unsittlichem und wenig deutschlandkompatiblen Verhalten bestimmter Leute, der seit 2014 immer noch andauernden Massenzuwanderungen aus dem Orient und aus Afrika. Und hier bei Toleranzgrenzen gilt, das unsittliche, kriminelle und kulturinkompatible Verhalten in kleinen Verhältnissen von bspw. 20 zu 1000 mal aufzugreifen und darzustellen, ist auch dann kein pauschaler Fremdenhass sondern zeigt nur, wann, wie und wo Toleranz Grenzen haben sollte. Deswegen heißt auch diese Seite so.

Hinweis: Was möglicherweise in den einzelnen Artikeln als Rassismus oder gar volksverhetzend aufgefasst werden kann, sind bei näherer Betrachtung nur meinungsbildende Schlussfolgerungen basierend auf einzelne TV/Rundfunk/Pressemitteilungen/Artikel betreffend die aktuelle Asyl-und Flüchtlingskriminalität / Terror, die sich jeweils auf einzelne Menschen (Täter) oder Tätergruppierungen beziehen, die es beim jeweiligen Thema dann auch tatsächlich betrifft. Mit einer Formulierung "Die" (sofern es vorkommen sollte) soll in keinster Weise pauschalisiert werden, sondern nur "die" angesprochen sein, die eine mögliche kritische Betrachtung ihres Handelns oder Unterlassen betrifft. Auf Toleranzgrenzen.de wird alleine kriminelles Migrantenverhalten kritisiert und bestimmtes nicht sozialgesellschaftlich komformes Verhalten gewertet. Sämtliche Artikel sind immer grundsätzlich an ihrem Gesamtumfang zu werten, woraus sich erst dann ergibt, wie einzelne Passagen tatsächlich auch gemeint sind.

Die Idee zu dieser Seite ist aber dennoch keine andere, als das hiermit eine Art Protest gegen das neue NetzDG (Netzdurchsuchungsgesetz), vorgebracht werden soll, welches den überstürzten Überlegungen seines Erfinders Maas (Justizminister) im Hinblick auf ein rigoroses Unterdrückenwollen des Bürgers Meinungen und Volkes Zorn in den sozialen Netzwerken, entsprang. Meinungsfreiheit

Protest dagegen, das mit diesem neuen Gesetz erstmal auf die sozialen Netzwerke beschränkt, dort ziemlich massive Wellen der Zensur die kompletten Netzwerke überschwappen und damit eine erhebliche Unsicherheit verbreitet wird im Hinblick auf die sich nunmehr stellende Frage, was der Mensch noch äußern darf und was nicht.
Warum bezeichnet sich diese Seite jetzt aber als rechts und soll sich von "normalen" Themen und gesellschaftlichen Ansichten, wie man sie z.B. auch in vielen Medien erfahren kann abgrenzen? Rechts ist grundsätzlich erstmal eine Blickrichtung. Mit Rechts wird vieles verbunden, was vielen Menschen im Hinblick auf eben andere Sichtweisen und Einstellungen zumeist unverständlich erscheint, weil deren Sinn für logische Zusammenhänge oft eine Mangelerscheinung ist, in Verbindung mit der Unfähigkeit zur Reflexion und schließlicher Akzeptanz von tatsächlich aber faktischen Vorkommnissen oder auch Zuständen. Oft gemeint ist damit, das man mit Rechts eben eine grundsätzliche Fremdenfeindlichkeit und die Bereitschaft sich pauschal gegen Fremde aufzulehnen unterstellt.

SO: ... kein Mensch wird mit bestimmten Ansichten und Denkweisen geboren. Kein Mensch ist von vorn herein Fremdenfeindlich! Warum es dann aber sog. Rechte im Hinblick auf vieles Fremde gibt, resultiert zumeist aus der sich auf bestimmte Geschehnisse, Ereignisse, Informationen, Bilder, Videos etc. entwickelnden Fähigkeit von rationalen Sichtweisen - ohne sich emotional leiten zu lassen, der Fähigkeit Weiterentwicklungen und Tragweiten bestimmter Umstände zu erkennen und auch aus einer gehörigen Portion Intuition. Die Sichtweise Rechts, ist also rational und beschränkt sich auf faktische Wahrnehmungen ohne sich diese durch bestimmte Emotionen wie bspw. Mitgefühl od. Anteilnahme verzerren zu lassen. Mit dieser Sichtweise, bleibt ein klarer Blick auf das, was passiert. Platonzitat Das bedeutet allerdings nicht, das jeder der Rechts steht, auch grundsätzlich jedem Fremden mit hohen Aversion gegenüber steht. Was das betrifft, so wird die Sichtweise rechts immer gern pauschal als abgrundtief fremdenfeindlich abgestempelt, zumeist immer von Menschen minderwertigen IQ's, und Menschen halt, die selbst zu unfähig sind, das was Rechts sieht, mal richtig zu hinterfragen und die unfähig sind, Sinne in bestimmtem Handeln od. Vorkommnissen zu erkennen od. zu deuten.

Rechts ist nämlich nicht pauschal fremdenfeindlich, es wird nur immer gern so dargestellt weil viele dumme Menschen meinen, viele dumme Brücken zu historischen Ereignissen immer noch schlagen zu müssen und in Rechts Leute sehen, die mit brennender Lunte und ner mobilen Gaskammer auf dem Rücken geschnallt umherlaufen und z.B. Flüchtlingsunterkünfte abfackeln... das ist natürlich völliger Blödsinn und zeigt nur wie einfältig ziemlich viele Menschen nunmal sind.

Zurück zur Intention dieser Seite ... im Zuge der Einführung des neuen sog.NetzDG's erfahren wir in den sozialen Netzwerken - allen Voran Facebook, einen absoluten Migrantenschutz welcher in Anlehnung an bestehende Menschenrechte nichts mehr an geäußerter Meinung zulässt, wenn diese auch nur annähernd irgend welche Migranten infolge bestimmter Ereignisse kritisieren. Infolge der Pressefreiheit dürfen Medien ungehemmt über selbst die abscheulichsten Greueltaten bestimmter Migranten berichten, damit dann natürlich auch einen bestimmten Volkeszorn und emotionale Regungen hervor rufen, DENjenigen, auf denen solche Informationen jedoch auftreffen, ist es allerdings mit eben diesem neuen NetzDG untersagt, sich auch nur in irgend einer Form negativ emotional zu äußern, wenn es sich um ein Vorkommnis handelt aus welchen Migranten als Haupttäter hervorgehen. Menschenverachtung I.d.R. unterdrückt man mit dieser Art Zensur somit viele emotionale Ansichten vieler vieler Nutzer, die gelöscht werden, damit weg und unwiederbringbar sind und natürlich dem entsprechend auch von niemandem mehr gelesen und wahrgenommen werden können. Was bleibt ist nur noch das, was vielleicht grade so noch dem sog. Mainstream entsprechen darf und aber auf jeden Fall DAS, was einen Migranten, insbesondere was Asylanten und Flüchtlinge betrifft, grundsätzlich NIE in Verruf bringen könnte. Grade in den sozialen Netzwerken wie Facebook od. Twitter tauchen immer wieder anders als den sog. Leitmedien entsprechend, Informationen und Bildmaterial auf mit welchem bereits hunderte Male widerlegt werden konnte, das wir - als Volk - eben durch diese Leitmedien nur mit Informationen versorgt werden, die man für ausreichend erachtet. Und mit solchen Informtionen handelt es sich zumeist um solche, in denen Asylanten, Flüchtlinge und generell auch alles was mit dem "friedlichem" Islam zu tun hat, gut wegkommen und schön und empathiehaschend dargestellt werden.

Spruchgrafik Jede anders lautende Meinung, Äußerung dergleichen od. auch faktisch berechtigte Kritik, gilt sodann als Rassismus und als unakzeptables rechtes Gedankengut. Und selbst in den vielzähligen Fällen, mit denen man mit Andersdarstellungen absolut richtig lag, wurde und wird jedem Rassismus unterstellt, weil es offenbar inzwischen zu sowas wie einem Hype gekommen ist, das es wohl zum "gesellschaftlichen guten Ton" zu gehören hat, alles was man nicht von den Leitmedien erfährt, als Hass, Hetze und Rassismus zu unterstellen.
Toleranzgrenzen.de wird von dem, was ein NetzDG nun meint löschen und dem Bürger vorenthalten zu müssen, auf dieser Seite zeigen. Dabei handelt es sich zumeist um Presseartikel auf die hier Bezug genommen wird oder um Bild und Videomaterial welches zumeist per Handy von mehr oder weniger Beteiligten od. eben Anwesenden Privatpersonen stammen, für die es eben kein "Drehbuch" gab und die mitten aus dem Leben gegriffen sind, in dem immer noch so viele Menschen leben, die hiervon aber nichts wissen wollen. Toleranzgrenzen.de meint, das vieles eben auch gezeigt werden muss von dem, was man aus den öffentlichen Leitmedien ansonsten nicht erfährt.

(Bilder-Quelle: Getty-Images, pixabay, Google per lizenzfrei, Facebook, Presse, Pegida)






Mal Andersdenken kann auch Ihnen nichts schaden